· 

Orientalisches Gulasch


Orientalisches Rindergulasch - ein Gericht aus 1001 Nacht

 

Eine große Leidenschaft habe ich für orientalische Rezepte.

Rezepte, mit für uns vielleicht nicht ganz so alltäglichen Gewürzen und Kräutern, diese ziehe ich definitiv den deutschen Gerichten vor.

Dieses orientalische Gulasch kocht sich so gut wie von selbst, sind erst mal alle Zutaten im Topf, muss es nur noch langsam vor sich hin schmoren.

Besonders gut zu dem Rind passen die Kichererbsen, denn diese verleihen dem Gericht einen leicht nussigen Geschmack.

Optimal wäre die Zubereitung in einer Tajine, denn die Hitze wird dort gleichmäßig weitergeleitet, sodass der Inhalt schonend gegart wird.

 

Orientalisches Rindergulasch - ein Gericht aus 1001 Nacht

 

Traditionell wird dann die Tajine auf den Tisch gestellt und jeder Gast bedient sich aus dem Keramiktopf.

Allerdings eignet sich ebensogut ein gusseiserner Bräter oder eine Schmorpfanne.

 


Orientalisches Gulasch - Rezept


für ca. 4 Personen:

1 Kg Rindergulasch                                
2 Zwiebeln
1 Dose Kichererbsen (240 g)
1 Dose Tomaten, in Stücke (400 g)
1 Zehe Knoblauch
  Olivenöl
  schwarzer Pfeffer
2 Gewürznelken, zerstoßen
1/2 TL Zimt
1/2 TL Koriander
1/2 TL Kardamom, gemahlen
1/2 TL Muskatnuss
1/2 TL Kurkuma
  Salz
  Koriandergrün zum dekorieren

Zubereitung

  1. Zwiebeln schälen und längs achteln. Knoblauchzehe abziehen 
  2. Olivenöl in einem Topf erhitzen und das Fleisch darin rundherum scharf anbraten. Zwiebeln und Knoblauchzehe zum Fleisch geben, 2 Minuten mit anbraten und kräftig salzen. Tomaten zufügen und mit den Gewürzen würzen. Temperatur reduzieren und bei schwacher Hitze ca. eine gute Stunde schmoren. 
  3. Knoblauchzehe entfernen.
  4. Abgespülte und abgetropfte Kichererbsen zum Fleisch geben und alles noch weitere 20 Minuten schmoren.
  5. abschmecken und ggf. nochmals salzen.
  6. Vor dem Servieren mit dem Koriandergrün bestreuen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Kerstin (Samstag, 15 Februar 2020 11:37)

    Das Rezept hört sich sehr lecker an. Aber ist wirklich Kümmel gemeint oder Cumin?

  • #2

    Jutta (Sonntag, 16 Februar 2020 20:46)

    Hallo Kerstin,

    das finde ich sehr schön, dass Du Dich für das Rezept interessierst.

    Du hast recht, da ist tatsächlich 1/2 TL Kurkuma drin!

    Sorry werde dies sofort ändern.

    Dir wünsche ich noch einen wunderschönen Abend.

    Grüße
    Jutta

  • #3

    Kerstin (Donnerstag, 20 Februar 2020 21:14)

    Dankeschön. Ich meinte eigentlich Kreuzkümmel (Cumin) statt Kümmel. Auf Kurkuma wäre ich jgar nicht gekommen. Passt aber natürlich super. Und Cumin würde auch gut passen. Vielleicht mache ich noch ein bisschen mit ran. Werde berichten...

    Viele Grüße
    Kerstin

  • #4

    Anna (Samstag, 20 Februar 2021 14:20)

    Ich liebe das Rezept habe allerdings das Ganze mit etwas Rotwein abgerundet .

  • #5

    Anna (Montag, 22 Februar 2021 12:30)

    Auja, das hört sich mal klasse an, das werde ich beim nächsten Mal auch mal ausprobieren.


  • #6

    Cora (Samstag, 27 März 2021 19:34)

    Hallo Jutta
    ich habe heute das orientalische Gulasch gekocht und es war super lecker, kann es nur weiter empfehlen, dazu habe ich Naanbrot selbst gemacht. Wir waren hin und weg. Vielen Dank für das leckere rezept und ich hab mir gleich aus deiner Sammlungnoch ein paar Rezepte rausgesucht, die ich auf jedenFall nachkochen werde.

    Liebe Grüße Cora

  • #7

    Cora (Sonntag, 28 März 2021 12:02)

    Hallo Cora,

    solche Rückmeldungen sind für mich als Blogger unheimlich wichtig, da freue ich mich ganz riesig darüber.
    Bin ja mal gespannt, was du dir noch rausgesucht hast und freue mich auch wieder auf deine Rückmeldung.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Nachkochen.
    Ganz liebe Grüße
    Jutta

  • #8

    Udo (Montag, 19 Juli 2021 23:30)

    Das Rezept schmeckt super. Nur auf dem Bild ist meine Soße. Was hast du dazu genommen? Bringe oder Wasser? Wieviel davon? LG

  • #9

    Udo (Dienstag, 20 Juli 2021 13:28)

    Hallo Udo,
    Hallo Udo,

    allein durch die Tomatendose erhältst du die Sauce, wenn es dir zuwenig sein sollte, kannst du gerne noch etwas Gemüsebrühe dazugeben.

    Liebe Grüße
    Jutta