· 

Pasta Pettine mit Spinat und Parmigiano Reggiano


Pasta Pettine mit Spinat und Parmesan

 

[WERBUNG]

Ich bin hin und weg von diesem Rezept!

Es ist so einfach in der Zubereitung und schmeckt ganz himmlisch: Pasta Pettine mit Spinat und dem Original Parmigiano Reggiano und das Besondere bzw. das i-Tüpfelchen macht die besondere Textur des Parmigiano Reggiano, sein einzigartiges Aroma und seinen exklusiven Geschmack aus. Es verleiht dem Gericht einen ganz feinen und frischen Geschmack, dem man einfach nicht widerstehen kann.

 

Natürlich habe ich nicht irgendein Parmesan genommen, denn was wir hier in Deutschland kennen, hat wirklich nur sehr wenig mit dem würzigen Hartkäse zu tun, der in der Provinz Parma bis heute handwerklich produziert wird.

Nur Hartkäse aus der Provinz Parma darf sich Parmigiano Reggiano nennen!

 

Parmigiano Reggiano - Tradition und Erfahrung

 

Parmesan wird in Italien schon seit über 800 Jahren hergestellt - damals wie auch heute immer nach dem gleichen traditionellen Verfahren. Das Original wird nur in einem genau definierten Ursprungsgebiet in Norditalien produziert. 

Der Original Parmigiano Reggiano ist zwar etwas teurer, aber einmal probiert wird man nie wieder einen anderen Parmigiano kaufen wollen.

Grund dafür ist, dass die Herstellung des Parmigiano sehr zeitaufwendig ist. Unter ständigem Rühren wird in mehreren, riesigen Kesseln Milch ganz langsam auf 35 Grad erhitzt. Anschließend kommt dann ebenfalls unter ständigem Rühren etwas Lab und eine Kanne Molke dazu. Einige Zeit später steigt dann der noch ganz weiche Käselaib aus der Brühe auf.

Mit Hilfe eines Leinentuches wird die geronnene Masse mit den Händen aus dem riesengroßen Kessel gehoben, der dann abtropfen muss bevor er in eine runde Holzform gelegt wird.

Bevor der Parmigiano mit der Reifung beginnt, kritzelt der Käsemeister noch schnell ein paar Zeichen auf den Käselaib. Nach einigen Ruhetagen genießt der Parmigiano dann ein Bad in einer Salzlage bevor er dann für mindestens 1 Jahr im Regal ruhen darf. 

Nach dieser Zeit von 12 Monaten prüft dann der Käsemeister jeden einzelnen Käselaib mit einem kleinen Hammer auf seinen Klang. Man kann daran hören, ob sich Luftblasen in dem Laib gebildet haben. Käse, der dadurch Qualitätsmängel aufweist, wird dann als Hartkäse verkauft und nicht als Parmigiano Reggiano.

 

Wenn vom Consorzio del Formaggio Parmigiano Reggiano die Endprüfung abgenommen wurde, erst dann erhält jeder einzelne Käse ein ovales Gütesiegel mit dem Schriftzug "Parmigiano-Reggiano Consorzio Tutela" seiner eigenen Nummer und dem Herstellungsjahr.

 

Pasta Pettine mit Spinat und Parmesan
Pasta Pettine mit Spinat und Parmesan

Pasta Pettine mit Spinat und Parmesan - Rezept


für 4 Personen

500 g Pettine Pasta
4 Walnüsse                                                                                                      
200 g Baby-Blattspinat
150 g Parmesan
1 TL Zitronenabrieb
  Salz, Pfeffer
  1. Walnüsse knacken und grob hacken.
  2. Spinat waschen, trocken schütteln und in Streifen schneiden. 
  3. Parmesan mit einer Reibe fein reiben.
  4. Schale der Zitrone ebenfalls mit einer Reibe abreiben.
  5. Pasta nach Packungsbeilage in kochendem Salzwasser abkochen, etwas Pastawasser in eine Tasse gießen.
  6. Pasta in ein Sieb abschütten und wieder zurück in den Topf geben, etwas Pastawasser dazugeben und miteinander vermengen.
  7. Parmesan dazugeben und vorsichtig unterheben, mit Salz abschmecken.
  8. Spinat und Zitronenabrieb ebenfalls dazu geben und nochmals vorsichtig unterheben. Sollten die Pasta zu sehr aneinander kleben, einfach nochmals etwas Pastawasser dazu gießen.

Pasta auf Teller schöpfen und mit den gehackten Walnüssen und etwas Pfeffer bestreuen.

 

Buon appetito!

 

Pasta Pettine mit Spinat und Parmesan
Pasta Pettine mit Spinat und Parmesan


PIN IT!


Pasta Pettine mit Spinat und Parmesan

Kommentar schreiben

Kommentare: 0